Werd´ doch mal erwachsen!

„Alt wird man ganz von selbst. Erwachsen werden fordert etwas mehr Einsatz.“

Ich werde sehr oft viel jünger geschätzt, als ich es eigentlich bin. Ob es sich dabei nur um die Beurteilung meines Äußeren handelt oder auch um mein Verhalten. In bestimmten Situationen werde ich für ein junges Mädchen gehalten und meistens störe ich mich daran. Den Satz „Später wirst du dich mal darüber freuen“, kann ich wirklich nicht mehr hören, es hängt mir zu den Ohren heraus. Ich weiß, dass die Leute, die diese Dinge zu mir sagen, es nicht böse meinen. Trotzdem hadere ich mit mir und denke darüber nach, warum ich so viel jünger wirke, als ich es bin.

Rein äußerlich

Äußerlich betrachtet kann ich es durchaus nachvollziehen, dass man mich jünger einschätzt. Ich bin recht klein, sehr zierlich und oftmals ungeschminkt. Wenn ich an der Kasse meinen Ausweis zücken muss, weil man mir mal wieder keinen Sekt verkaufen will ohne sich vorher von meiner Volljährigkeit überzeugt zu haben, ist das okay für mich. Die Kassierer machen ja auch nur ihren Job. Viele meiner Freunde haben dann zwar ein verschmitztes Grinsen im Gesicht, so schlimm finde ich das jedoch nicht. Mich stören die überheblichen Fragen. Die Menschen, die mich anschauen, als würden sie mir am liebsten den Kopf täscheln und sagen: „Ohh wie alt ist denn die Kleine?“. Ich war neulich mit meiner Mutter in einem Autohaus, weil wir sowohl an ihrem, als auch an meinem Auto die Reifen haben wechseln lassen. Da kam ein Mann, der dort offentsichtlich gearbeitet hat und der meine Mutter kannte. Er begrüßte sie und fragte ob ich ihre Tochter sei. Meine Mutter bejahte dies, er schaute mich daraufhin an und sagte in diesem überheblich, herabblickenden Tonfall: „Und du bist wie alt? Fünfzehn oder schon siebzehn?“. Ich denke aus meinen bisherigen Posts ist bereits klar geworden, dass ich nicht vor Selbstbewusstsein strotze. Ich versuchte ihm trotzdem im nahezu gleichen Ton zu antworten, dass ich bereits in den Zwanzigern bin. Er guckte verdutzt und es fiel wieder dieser eine Satz: „Später …“. Das war einer der Momente, in denen mir klar wurde: Entweder, ich lerne damit umzugehen und darüber zu stehen, oder ich versuche an mir zu arbeiten und endlich erwachsener zu wirken.

Rein innerlich

Vom Verhalten her würde ich mich eher als den besonnen Typ bezeichnen. Ich denke, dass ich durchaus meinem Alter entsprechend wirken kann. Auch weiß ich, in welchen Situationen es angebracht ist sich erwachsener zu Verhalten. In einem Bewerbungsgespräch oder in der Uni gebe ich mich selbstverständlich anders, als wenn ich mit meinen Freunden zusammen bin. Leute, die mich grade erst kennenlernen, denken gerne mal, dass ich das Küken meines Freundeskreises bin. Manchmal muss ich mir daher auch im Privaten anhören, ich wirke viel jünger als ich bin, ich sollte mal erwachsen werden, bla bla bla. Gestern habe ich mir auch durchgelesen, dass mein Schreibstil dem einer Fünfzehnjährigen gleicht. Zuerst habe ich mich darüber aufgeregt, genau wie jedes Mal, wenn jemand mir die gewohnten Sätze ins Gesicht sagt. Dann überkam mich abends aber der Gedanke; „Vielleicht haben sie ja alle recht?“. Vielleicht verhalte und gebe ich mich wie ein jüngeres Mädchen, vielleicht schreibe ich sogar so. Ich sollte mich nicht an den Äußerungen der anderen stören, immerhin teilen sie mir ja nur mit, wie ich auf sie wirke. Ich sollte lernen diese Kritik zu akzeptieren und wenn sie mich wirklich stört, kann nunmal nur ich selbst etwas daran ändern!

Der lange Weg des Erwachsenwerdens

Wie bereits festgehalten kann ich in den nötigen Situationen, angemessen erwachsen sein. Ich würde mir aber wünschen, auch in anderen Situationen „altersgerecht“ eingeschätzt zu werden. Das ist wieder einmal so eine Sache, die auch auf das Selbstbewusstsein zurückzuführen ist, ganz klar ein Bereich, an dem ich arbeiten sollte. Ich versuche also von jetzt an nicht nur mit gestrafften Schultern durchs Leben zu gehen, sondern auch an meinem „Alter“ zu arbeiten. Ich hoffe, dass diejenigen, die das hier lesen sollten, Nachsehen mit mir haben. Ich versuche hieran zu wachsen und auch meinen Schreibstil weiterzuentwickeln, eben erwachsen zu werden. Äußerlich lässt sich vielleicht nicht so viel machen, immerhin kann ich mir schlecht die Beine verlängern lassen. Mein Klamottenstil ist aber etwas, dass definitiv ausbaufähig ist! Also, her mit den Inspirationen! Ich schreibe das aber nicht auf, um mich zu verteidigen. Vielmehr hoffe ich, dass wenn ich in einem Jahr durch den Blog scrolle mir dieser Post ins Auge fällt und ich von mir sagen kann, mich weiterentwickelt zu haben. Mein Ziel ist es also, erwachsener zu werden, ohne die Leichtigkeit, den Spaß und die Albernheit zu verlieren. Ich würde mich freuen, wenn ich es schaffe, einen erwachseneren Stil zu bekommen, in allen Bereichen! Außerdem freue ich mich, wenn ich es schaffe, dass der Blog mit mir erwachsen wird und mich auf diesem langen Weg begleitet.

Übrigens wegen der Kritik …

Zuerst war ich verunsichert und etwas traurig über die Kritik. Das ist schon wieder diese doofe Sache mit dem Selbstbewusstsein (Wie oft habe ich das allein in diesem Post erwähnt, 500 Mal? Sorry dafür!). Ich habe aber gemerkt, dass es mir gut tut wenn Leute mich auch kritisieren. Sie wollen mich damit ja nicht persönlich verletzten und ich muss dringend lernen, dass genauso kronstruktiv anzunehmen, wie es gemeint ist. Fakt ist, dass mir die Kritik sehr geholfen hat und bestimmt auch in Zukunft helfen wird. Nur so weiß ich, woran ich arbeiten muss/sollte. Mir wurde zum Beispiel gesagt, dass ich meine Texte besser gliedern sollte. Ich hoffe, dass sich dieser Beitrag schon etwas besser lesen lässt. Danke also für all die Anmerkungen, die mir entgegengebracht wurden! Ich hoffe, in Zukunft öfter darauf hingewiesen zu werden. Wenn dass hier nochmal jemand liest und demjenigen etwas auffällt, ob nun gravierende Rechtschreibfehler, zu lange Textpassagen oder nervige Ausdrucksweise (Manchmal entwickel ich eine Art von „Lieblingswörtern“ und neige dann dazu, diese VIEL zu oft zu benutzen), kann ich nur sagen: Bitte weist mich darauf hin! Ich bin dafür sehr dankbar und freue mich, wenn ihr mir helft mich weiterzuentwickeln.

2 Kommentare zu „Werd´ doch mal erwachsen!

  1. Ja, ja… Erwachsen werden und gleichzeitig älter aussehen, gehen nicht immer Hand in Hand… Wenn du etwas an dir ändern möchtest (deinen Kleidungsstil etwa, wie du schreibst), denk daran, dass du dich damit wohl fühlst. Verändere dich nicht für jemand anderen, tue nur das, was dich glücklich macht ☺ .

    Liken

    1. Danke für deinen lieben Kommentar!
      Das stimmt wohl! Man sollte sich immer noch wie man selbst fühlen und das auch bleiben ☺️
      Ich arbeite daran und hoffe einfach, dass mit zunehmendem Alter mehr Weisheit und Selbstsicherheit kommt 😄
      Liebe Grüße!!

      Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu Living in Ponderland Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s